Autor: shalom

Genial: Logitech Harmony One Universalfernbedienung

Mit einer Berührung 100% Entertainment. Logitech® Harmony® One Fernbedienung mit farbigem Touchscreen zur Steuerung der gesamten Unterhaltungselektronik.   Die Harmony One ermöglicht der ganzen Familie die Steuerung der gesamten Unterhaltungselektronik mit einer Berührung. Mit einem sanften Fingertipp auf den farbigen Touchscreen der Harmony One kann eine DVD oder der Lieblingssender angesehen werden. Unterschiedlich geformte, logisch…

Von shalom 17. Dezember 2008 0

Alles was eine Frau wissen muss: Das Accessoire für alle Lebenslagen

Das Accessoire für alle Lebenslagen Wie setzten Frauen im alten Ägypten Krokodile zur Empfängnisverhütung ein? Und welche Frau wurde als erste mit dem Titel »Man of the year« ausgezeichnet? Dass Frauen alles besser wissen, ist natürlich nichts als ein abgedroschener Allgemeinplatz, oder? Bisher vielleicht. Denn jetzt gibt es dieses Buch, und hier findet sich wirklich…

Von shalom 17. Dezember 2008 0

Die Märchen von Beedle dem Barden

„Die Märchen von Beedle, dem Barden“ ist ein Band mit fünf Geschichten, den Hermine Granger in „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“ dem siebten und letzten Band der Reihe, aus dem Nachlass von Albus Dumbledore erhält. Die Märchen enthalten entscheidende Hinweise für Harry Potters letzte Mission, die Zerstörung von Lord Voldemorts Horcruxen. Nur eine…

Von shalom 17. Dezember 2008 0

Kreuzungen

Marlene Streeruwitz bleibt ihrem markanten, abgehackten, brutal-präzisen Stil treu – allerdings wechselt sie in „Kreuzungen“ die Perspektive. Diesmal wird aus dem Blickwinkel eines Mannes erzählt, eines Milliardärs, der glaubt, sich die Welt untertan gemacht zu haben, insbesondere die Frauen. Streeruwitz dekonstruiert diese Illusion wie gewohnt gnadenlos. Es scheint nicht unwahrscheinlich zu sein, dass Lesern in…

Von shalom 17. Dezember 2008 0

Kollateralschaden

Den größten heimische Kritikererfolg lieferte im heurigen Bücherherbst Olga Flor mit „Kollateralschaden“. Die „Neue Zürcher Zeitung“ beschied der 1968 geborenen Autorin, sie sei dabei, „sich mit großem Können in die erste Reihe der österreichischen Literatur zu schreiben“. In einer zeitlich minutiös abgestimmten Collage beschreibt Flor einen Nachmittag im Supermarkt aus der Sicht seiner Besucher, wobei…

Von shalom 17. Dezember 2008 0

Eine besondere Vorsehung

Nach und nach erscheinen in der Deutschen Verlags-Anstalt (DVA) die Übersetzungen des US-Ausnahmeautors Richard Yates. Zeit seines Lebens war dem ruppigen Einzelgänger wenig Ruhm vergönnt. Erst seit wenigen Jahren gilt er als Autor, der den spezifischen Duktus der US-Literatur (von Philip Roth bis John Updike) mitprägte. Nach dem großen Erfolg von „Elf Arten der Einsamkeit“,…

Von shalom 17. Dezember 2008 0

Ein gerader Rauch

Denis Johnson gilt als einer der wichtigsten Gegenwartsautoren in den USA – und hat das mit seinem jüngsten Roman „Ein gerader Rauch“ eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Die irrlichternde Romanhandlung erstreckt sich über knapp 900 Seiten, folgt keinem zwingenden Handlungsverlauf und fesselt den Leser dennoch. Ein junger CIA-Agent gerät in die Wirren des Vietnamkrieges und muss…

Von shalom 17. Dezember 2008 0

Die Abschaffung der Arten

Dietmar Dath gilt als einer der umstrittensten deutschen Autoren: Schreibt er gute Literatur oder nur Gefasel? Die Kritiker sind sich uneins. Daths jüngstes Buch „Die Abschaffung der Arten“ – eine Anspielung auf Charles Darwin – ist ein Science-Fiction-Roman mit dem Schwerpunkt auf spekulative Science. Das Buch wurde sogar für den Deutschen Buchpreis nominiert – unterlag…

Von shalom 17. Dezember 2008 0

Wo wir einst gingen

Der finnische Erfolgsautor Kjell Westö zeichnet mit seinem Roman „Wo wir einst gingen“ ein episches Sittenbild Finnlands in den ersten beiden Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts. Die Bewohner von Helsinki erlebten rund um den Bürgerkrieg von 1918 chaotische, politisch radikalisierte Zeiten. Westö folgt einigen von ihnen einfühlsam auf ihren Lebens- und Irrwegen, die einander kreuzen, vom…

Von shalom 17. Dezember 2008 0

Blumen der Finsternis

Dem israelischen Schriftsteller Aharon Appelfeld ist mit “ Blumen der Finsternis“ ein außergewöhnlich berührender Roman gelungen. Erzählt wird von einem jüdischen Buben in der Bukowina, der den Nazis entkommen ist, weil ihn seine Mutter bei einer Prostituierten versteckte. In seinem kleinen Zimmer ohne Fenster bleiben Hugo nur Erinnerungen, die Fantasie und seltsame Geräusche aus dem…

Von shalom 17. Dezember 2008 0

Der Turm. Geschichte aus einem versunkenen Land.

Uwe Tellkamp sorgte mit seinem DDR-Bürgerdrama „Der Turm“ nicht nur für den Kritikererfolg der Saison im deutschen Sprachraum (Deutscher Buchpreis), sondern auch für einen Topseller in den Buchhandlungen. In Thomas Mann’scher „Buddenbrooks“-Manier erzählt Tellkamp die Geschichte einer Großfamilie in der DDR. Das Spannungsverhältnis zwischen realem Sozialismus und bürgerlicher Gesinnung ermöglicht einen gänzlich neuen Blick auf…

Von shalom 17. Dezember 2008 0

Partitur des Todes

Roman von Jan Seghers Georges Hofmann lebt in Paris. Sechzig Jahre lang hat der ehemalige Varietebesitzer seine Vergangenheit verdrängt. Valerie, eine junge Journalistin bei ARTE, möchte mit dem unscheinbaren Georges ein Life Interview zum Thema Nachbarn wie du und ich, drehen. Er vertraut der Journalistin und offenbart ihr während der Sendung ein Geheimnis: Er wurde…

Von shalom 5. Dezember 2008 0

Die Braut im Schnee

Von Jan Seghers Kommissar Marthaler ermittelt in seinem zweiten Fall wieder in Frankfurt. Die junge Zahnärztin Gabriele Hasler ist ermordet worden. Widerwärtig drapiert wird sie im Garten ihres Hauses vorgefunden. Die Kampfspuren im Haus deuten darauf hin, das der Täter sie durch das ganze Haus gejagt und gefoltert hat. Die Kriminalisten sind zutiefst erschüttert. Die…

Von shalom 20. November 2008 0

Ein allzu schönes Mädchen

von Jan Seghers Im Stadtwald von Frankfurt wird die grauenhaft zugerichtete Leiche eines jungen Mannes entdeckt. Hauptkommissar Marthaler übernimmt den Fall. Bei der Leiche wird nur ein Teil einer Tankstellenquittung gefunden. Das ist die einzige Spur für das Team Marthaler`s. Keine Vermisstenanzeige, kein Ausweis. Der Neffe der Tankstellenbesitzerin kann sich genau an das Opfer erinnern.…

Von shalom 20. November 2008 0

Als die Synagogen brannten…

06. November 2008 Als die Synagogen brannten… In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 wurden in Wien: 42 Synagogen und Bethäuser verwüstet, tausende Juden verhaftet, mindestens 3.700 Juden in das KZ Dachau deportiert, tausende Geschäfte und Wohnungen geplündert. Einzig der Stadttempel wurde nicht vollständig zerstört, da er sich in einem Wohnhaus befindet.…

Von shalom 13. November 2008 0