AVM FRITZ!Box Fon WLAN 7170 rot Wireless LAN und VOIP Box – neue Version

Mit der FRITZ!Box Fon WLAN 7170 bietet AVM ab sofort ein Topmodell der überaus erfolgreichen FRITZ!Box-Familie an. Das neue Flaggschiff vereint VoIP-Telefonanlage, WLAN-Router und DSL-Modem in einem Gerät. Telefongespräche können auch bei ausgeschaltetem Computer wahlweise über Internet (Voice over IP) oder das Festnetz geführt werden. Alle WLAN-Funkverbindungen sind ab Werk mit dem sicheren WPA-Standard verschlüsselt. Mit der von AVM entwickelten Stick&Surf-Funktion lassen sich Computer ohne Konfiguration kabellos und sicher mit der FRITZ!Box verbinden. Neue Anwendungen erschließt der USB-Host-Anschluss der FRITZ!Box Fon WLAN 7170. So lassen sich Speicherstick, Drucker oder Festplatte im gesamten Netzwerk nutzen. Zur neuen FRITZ!Box gehören auch Hard- und Software-Firewall sowie Komfortfunktionen wie Nachtschaltung, Klingelsperre oder ein Mailservice.

In nur drei Schritten online – ADSL2+ ready
Das neue Flaggschiff verfügt über die vielfach ausgezeicheneten Details seiner Vorgänger und setzt ebenfalls auf ein radikal vereinfachtes Bedienkonzept. Dank der mitgelieferten Installationshilfe per CD-ROM sind Internet und Telefon so im Handumdrehen einsatzbereit. Und über die vier Ethernet-Ports verbindet die FRITZ!Box neben PCs auch netzwerkfähige Geräte wie Spielekonsolen mit dem Internet. Zukunftssicherheit bietet die Unterstützung von ADSL2+ mit aktuellen Übertragungsraten von bis zu 16 Mbit/s.

Internettelefonie mit ISDN-Komfort
Für Internet- und Festnetzgespräche lassen sich an die neue FRITZ!Box Fon WLAN 7170 drei analoge und bis zu 8 ISDN-Endgeräte anschließen. Neben der exzellenten Sprachqualität bietet der Einsatz von ISDN-Endgeräten auch bei der Internettelefonie ISDN-Leistungsmerkmale wie Makeln, Anklopfen, Rufumleitung, Rufnummernanzeige, Babyruf oder Dreierkonferenz. Einzelne Mobilteile einer ISDN-DECT-Station können auch über Voice over IP direkt angewählt werden. Dazu lassen sich bei der FRITZ!Box Fon bis zu 10 Rufnummern – auch unterschiedlicher Provider – speichern. Die FRITZ!Box lässt sich als einziges Gerät seiner Klasse wahlweise am Analog- oder ISDN-Anschluss einsetzen. Dabei wird die Anschlussart automatisch erkannt.

Topausstattung bei WLAN-Funk
Die neue FRITZ!Box Fon WLAN 7170 verfügt auch im Funkbereich über eine Topausstattung. Als einziger WLAN-Router ist die FRITZ!Box bereits ab Werk sicher dank aktivierter WPA-Verschlüsselung. Radikal vereinfacht wird der Start ins kabellose Surfen mit der von AVM entwickelten Stick&Surf-Technologie. Dabei werden die Konfigurations- und Sicherheitseinstellungen wie Netzwerkschlüssel oder Verschlüsselungsart automatisch von der FRITZ!Box auf den FRITZ!WLAN USB Stick übertragen, sobald dieser in den USB-Host der FRITZ!Box gesteckt wird. Anschließend wird der WLAN Stick wieder abgezogen und am Computer eingesteckt.
Der WLAN-Funk lässt sich mit einer Nachtschaltung ebenso wie mit einem Schalter auf der Geräterückseite an- und ausschalten. Neben WPA können Verbindungen auch mit WPA2 (802.11i) und WEP verschlüsselt werden. Und mit dem Turbomodus 802.11g++ (125 MBit/s) erhöht sich die Netto-Datenrate um rund 35 Prozent im Vergleich zum Funkstandard 802.11g (54 MBit/s), der ebenso wie 802.11b (11 MBit/s) unterstützt wird.

Mehr Anschlussmöglichkeiten mit neuer USB-Host-Schnittstelle
Neue Anwendungen im Netzwerk erschließt der USB-Host-Anschluss. Speicherstick, Drucker oder Festplatte werden dazu an der neuen FRITZ!Box angeschlossen und dann von allen Computern im Netzwerk genutzt. Alle an die FRITZ!Box angeschlossenen Computer sind auch untereinander vernetzt. Dabei erspart der integrierte DHCP-Server den Anwendern Netzwerk-Einstellungen und vergibt die IP-Adressen auf Wunsch automatisch.
Einfache Bedienung – voller Komfort
Einfache Bedienung und vielfältige Komfort- und Einstellungsmöglichkeiten sind kein Widerspruch – zumindest nicht bei der FRITZ!Box Fon WLAN 7170. Wie alle FRITZ!Box-Produkte verfügt sie über eine übersichtliche Browseroberfläche mit klaren Menüpunkten. Seltene oder nur im Spezialfall notwendige Einstellungen sind erst im Expertenmodus sichtbar. Einen Spitzenplatz nimmt die FRITZ!Box auch beim Komfort ein.

WLAN-Funk und angeschlossene Telefone ruhen beispielsweise mittels Nachtschaltung. Und beim Push Service meldet sich die FRITZ!Box auf Wunsch aktiv per Mail und informiert über angefallene Verbindungen, Daten- und Zeitvolumen sowie besondere Ereignisse.
Klingelsperre, Schutz vor anonymen Anrufern oder Weckruf sind weitere Beispiele des umfassenden Komforts. Neue Leistungsmerkmale werden allen Käufern regelmäßig per kostenlosem Update zur Verfügung gestellt.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.