Die Märchen von Beedle dem Barden

„Die Märchen von Beedle, dem Barden“ ist ein Band mit fünf Geschichten, den Hermine Granger in „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“ dem siebten und letzten Band der Reihe, aus dem Nachlass von Albus Dumbledore erhält. Die Märchen enthalten entscheidende Hinweise für Harry Potters letzte Mission, die Zerstörung von Lord Voldemorts Horcruxen. Nur eine der Geschichten – „Das Märchen von den drei Brüdern“ – wird im Buch nacherzählt. Die anderen vier sind in den „Märchen von Beedle, dem Barden“ zum ersten Mal zu lesen.
Alle Honorarerlöse werden an die Kinderhilfsorganisation Children’s High Level Group gespendet.
Begleitet von einer Einleitung und Illustrationen von J.K.Rowling sowie Anmerkungen von Professor Albus Dumbledore.

 

Über die Autorin
Joanne K. Rowling, geboren 1965, hatte schon als Kind den Wunsch, Schriftstellerin zu werden. 1983 studierte sie Französisch und Altphilologie. Während einer Zugfahrt erfand sie 1990 die Romanfigur Harry Potter.
1991 ging Rowling nach Portugal. In dieser Zeit arbeitete sie viel am ersten ihrer geplanten sieben Harry-Potter-Bücher. 1992 Heirat, die Ehe währte jedoch nur kurz – 1993 Geburt der Tochter Jessica.
Rowling ging nach Großbritannien zurück. Als allein erziehende Mutter lebte sie zunächst von Sozialhilfe. 1997 wurde „Harry Potter und der Stein der Weisen“ veröffentlicht. Nur drei Tage danach ersteigerte der US-Verlag Scholastic überraschend die amerikanischen Rechte.
2000 verkaufte Rowling alle Vermarktungsrechte einschließlich der Filmrechte, behielt jedoch die Verlagsrechte sowie ein Mitspracherecht bei den Filmen.
2001 heiratete Rowling den Arzt Neil Murray mit dem sie 2 Kinder hat.
Bis heute wurden ihre Harry-Potter-Romane in mehr als 60 Sprachen übersetzt.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.