CANON EOS 450D – Einsteiger oder Aufsteiger?

Bei der EOS 450D stand die professionelle Canon-EOS-1-Serie Pate. So wurden ihr diverse Leistungsmerkmale aus der Profi-Serie in die Wiege gelegt: unter anderem der aktuelle DIGIC-III-Prozessor und eine optimierte Menüführung zum Beispiel für die direkte Steuerung des Canon Speedlite 580EX II über das Kameradisplay. Mit 13 Custom-Funktionen lässt sich die Kamera ganz im Sinne ihres Besitzers personalisieren. Zur Bildspeicherung kommt erstmalig in einer EOS nicht mehr die CF-Karte zum Einsatz.
Die Neue speichert Bilddaten ausschließlich auf SD-Speicherkarten. Für „Aufsteiger" aus der Kompaktklasse bietet sich somit die praktische Mö glichkeit, bereits vorhandene Speicherkarten weiterzuverwenden.

Alle wesentlichen Komponenten der Kamera werden von Canon selbst gefertigt – dies bildet die starke Basis des EOS-Qualitätsniveaus. Die EOS 450D demonstriert dabei eine Leistung der Extraklasse: mit 12,2-Megapixel-CMOS-Sensor für beeindruckende Detailschärfe und minimiertes Bildrauschen sowie DIGIC-III-Prozessor für herausragende Bildqualität, extrem schnelles Reaktionsverhalten und eine schnelle Startzeit von 0,1 Sekunden (nach CIPA-Richtlinie). Der DIGIC-III-Prozessor verarbeitet Bildsignale mit 14 Bit Farbtiefe pro Farbkanal und ermöglicht Reihenaufnahmen mit bis zu 3,5 Bildern pro Sekunde und einem Pufferspeicher für bis zu 53 Large-JPEG-komprimierte Bilder in Folge (6 bei RAW-Dateien).

Top-Bedingungen für Top-Fotos

Die EOS 450D ist konzipiert für alle kreativen Hobby-Fotografen, unabhängig vom Hintergrundwissen. Das kompakte Gehäuse wiegt gerade einmal leichte 475 Gramm und ist nicht zuletzt dank seiner Ergonomie für die intuitive Bedienung optimiert. Ideal für die komfortable Bildkomposition ist der große, helle Sucher. Aus den professionellen EOS-Kameras wurde die verbesserte, tabellenförmige Menüstruktur übernommen. Sie enthält eine anwenderdefinierte „My Menu"-Funktion, mit der sich der schnelle Zugriff auf häufig verwendete Kameraeinstellungen programmieren lässt.Insgesamt 13 Custom-Funktionen stehen zur Anpassung der Kamerafunktionen für die unterschiedlichsten Aufnahmesituationen zur Verfügung. Über die Funktion „Tonwertpriorität" lässt sich der Dynamikbereich besonders in den hellen Bereichen der Tonwertskala erweitern. Das bringt hervorragende Ergebnisse in den Lichtern, mit ausgewogener Tonwertwiedergabe bei bestimmten Aufnahmemotiven wie einem Hochzeitskleid, einem bewölkten Himmel oder besonders hellen Objekten.

Die neue automatische Korrekturfunktion Auto-Lighting-Optimiser passt Helligkeit und Kontrast bei schwierigen Lichtverhältnissen schon während des Aufnahmeprozesses an oder optimiert darüber hinaus die Belichtung für perfekte Hauttöne bei Porträtaufnahmen. Der Fotograf kann bei Fotos in hoher ISO-Einstellung eine zusätzliche Rauschreduktion wählen.

EOS 450D Front

Livebild

Erstmals in eine Canon-D-SLR-Kamera der Amateurklasse integriert: das LC-Display mit Livebild-Funktion für einfaches Fotografieren aus ungewöhnlichenPerspektiven und Standorten. Hilfreich ist diese Funktion besonders bei Makro-Aufnahmen in Bodennähe oder bei Stativ-Aufnahmen. In der Livebild-Funktion werden die Bilder in Echtzeit mit 30 B/s Videofrequenz dargestellt. Bei Bedarf können Gitternetzlinien zur Ausrichtung von Linien oder ein Live-Histogramm als Entscheidungshilfe für Bildkomposition und Belichtung eingeblendet werden. Es stehen zwei Autofokusmodi zur Verfügung: Quick-AF – der AF-Spiegel wird kurzfristig wieder heruntergeklappt, um den AF-Sensor zu nutzen – und Live- AF: Hier werden die Bildkontrastdaten zur Fokussierung hinzugezogen, eine Methode, die der vieler Digital-Kompaktkameras ähnelt. Der Live-AF zeigt im Vergleich zum Quick-AF keine Dunkelphase während des Fokussierens. Für die manuelle Scharfstellung kann das auf dem Display dargestellte Bild mit 10facher Vergrößerung hineingezoomt werden – damit lässt sich die Detailschärfe hervorragend überprüfen. Das 3,0-Zoll-LC-Display ist um ca. 50% heller als das der EOS 400D.

Ideal beim Einsatz im Studio: die Remote-Livebild-Funktion zur Kontrolle der Bildkomposition, Änderung der Einstellungen und zur Aufnahmesteuerung über den PC per EOS-Utility-Software und Anbindung über das USB-Kabel.

Weitere Highlights

Die EOS 450D bietet weitere Pluspunkte für die kreative Entfaltung. Im Sucher werden nun alle wichtigen Informationen inklusive der ISO-Einstellung angezeigt. Hinzugekommen ist die Spotmessung (4 % des Suchers), die speziell bei schwierigen Lichtbedingungen eine bessere Belichtungssteuerung ermöglicht. Erweiterte Pict-Bridge-Funktionen, wie horizontales Ausrichten oder Hinzufügen von Bildeffekten schon vor dem Druckvorgang geben flexiblen Spielraum. Gut für alle, die gerne lange und viel fotografieren: der neue High-Capacity-Akku LP-E5 mit besonders langer Standzeit.

Software

Die EOS 450D wird mit umfangreicher Software für den optimierten Workflow geliefert. Dazu gehört Digital-Photo-Professional (DPP), eine leistungsstarke Anwendung für die umfassende RAW-Bildbearbeitung. DPP ist konsequent auf Kamerafunktionen wie Staublöschungsdaten und Picture Styles ausgelegt. Anwender können über die mitgelieferte Software „Picture Style Editor" ihre eigenen Picture Styles anlegen. Ebenfalls im Lieferumfang der Kamera enthalten: EOS Utility, Image-Browser/Zoom-Browser und Photo-Stitch.

Die EOS 450D ist für Hobbyfotografen ein echter technologischer Leckerbissen, in dem die Zutaten aus über 20 Jahren Forschung und Entwicklung stecken. Sie demonstriert eindrucksvoll die Innovationskraft und schlägt damit die Brücke vom professionellen Know-how zur Hobbyfotografie.

CANON EOS 450D

 

EOS 450D Back

Eine Frage stellt sich für viele: Canon oder Nikon? D60 oder 450D? Die Antwort darauf finden Sie vielleicht im Geschäft! Hingehen – anfassen. Der Body der Nikon D60 ist klein, leicht aber komfortabel. Die EOS 450D wirkt erwachsener. 10,2 oder 12,2 Megapixel Sensor werden im Ergebnis keine besondere Rolle spielen. 3-Feld-Autofokus oder 9-Feld-Autofokus? Da hat Canon deutlich die Nase vorne! 2,5 Zoll (Nikon) oder 3,0 Zoll (Canon) LCD-Monitor? Spricht ebenfalls für die 450D.

Ein gewichtiges Argument für die CANON EOS 450D ist die Livebild-Funktion. Warum haben das nicht alle DSLR-Kameras? Die Nikon D60 kann das jedenfalls nicht. Der geringe Preisvorteil der Nikon wird mit Mangel an Ausstattung erkauft – nicht nur auf dem Papier sondern auch in der Praxis. Dennoch macht die Nikon D60 erstklassige, hochqualitative Fotos.
An dieser Stelle kann keine Empfehlung für eine der beiden Kameras abgegeben werden. Die Entscheidung für die Canon EOS 450D oder die Nikon D60 muss jeder für sich selbst treffen.

Die Hauptfrage bleibt also weiterhin offen…

One Response to “CANON EOS 450D – Einsteiger oder Aufsteiger?”

  1. Canon EOS 450D…

    Die Spiegelreflexkamera Canon EOS 400D ist der Nachfolger der beliebteb Canon EOS 400D. Die EOS bringt satte 12,1 Megapixel mitsich. Der Canon CMOS-Sensor sorgt für beeindruckede und vor allem Detailscharfe Bilder. Somit ist die Canon EOS 400D ideal f…

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.