Canon EF 50mm/1:1,4 USM Objektiv – grandios!

Große Blende 1:1,4
Mit einer großen Maximalblende von 1:1,4 bietet das Objektiv eine herausragende Lichtstärke für den Einsatz unter schlechten Lichtbedingungen. Darüber hinaus ermöglicht die große Blende auch eine präzise Kontrolle über die Schärfentiefe.

Canon EF 50mm/1:1,4 USM Objektiv

Hervorragende Wiedergabe im Unschärfenbereich (Bokeh-Effekt)
In dem Objektiv kommt eine kreisrunde Irisblende zum Einsatz, die für einen attraktiven, gleichmäßigen Unschärfenbereich im Hintergrund sorgt; ideal zum Isolieren von Objekten bei großer Blendenöffnung und für eine überzeugende Porträtfotografie.

Schneller, nahezu geräuschloser Autofokus
Die Betätigung des Autofokus erfolgt über den direkt in das Objektiv eingebauten ringförmigen Ultraschallmotor (Ultrasonic Motor – USM). Hierdurch wird eine extrem schnelle und nahezu geräuschlose Fokussierung ermöglicht. Eine hochleistungsfähige CPU-Einheit und ein verbesserter AF-Algorithmus tragen ihrerseits zu der hohen Geschwindigkeit des Autofokus bei. Durch ein gutes Haltedrehmoment wird die optische Konstruktion präzise zum Fokuspunkt geführt, ohne zu überziehen. Die elektronisch gesteuerte Scharfstellung kann jederzeit durch manuellen Eingriff übernommen werden, ohne den AF-Modus zu verlassen.

Super Spectra-Vergütung
Durch die Super Spectra-Vergütung und eine entsprechende Formung der Linsenelemente werden Geisterbilder und Schleiereffekte, die bei Digitalkameras durch unerwünschte Reflexion des Sensors verstärkt auftreten können, wirkungsvoll reduziert. Darüber hinaus trägt diese Vergütung auch dazu bei, eine natürliche, neutrale Farbwiedergabe zu erzielen und den Kontrast für lebendige Bilder zu erhöhen.

Weiterleitung von Entfernungsinformationen an die E-TTL II Blitzsteuerung
Um eine präzise Belichtungsmessung bei der Verwendung von entsprechenden Blitzgeräten zu gewährleisten, leitet das Objektiv Entfernungsinformationen an die E-TTL II Blitzsteuerung aller kompatiblen EOS-Digitalkameras weiter.

 

 

OBJEKTIV-TECHNOLOGIE:

Ultraschallmotor (USM)

Der weltweit erste direkt in das Objektiv eingebaute Motor nutzt Ultraschallschwingungen für die nahezu geräuschlose Steuerung der automatischen Scharfstellung – so schnell, dass sie bei manchen Objektiven vom menschlichen Auge kaum wahrzunehmen ist. Sobald das Motiv scharfgestellt ist, wird der USM abgeschaltet.

Asphärische Linsen

Einfallende Lichtstrahlen konvergieren in herkömmlichen Linsen – ohne entsprechende Korrektur – nicht genau in einem Brennpunkt. Diese so genannte sphärische Aberration führt zu weichen, kontrastarmen Bildern, die so aussehen, als läge ein dünner Schleier über ihnen. Als erster Anbieter überhaupt stattete Canon seine SLR-Objektive mit asphärischen Linsen zur Korrektur dieses Fehlers aus. Inzwischen sind diese Speziallinsen fester Bestandteil fast aller EF Objektive und sorgen für hohe Bildschä rfe von Rand zu Rand.

Super Spectra Vergütung

Von Linsen oder dem Sensor einer Digitalkamera reflektiertes Licht kann einen erheblichen Lichtverlust nach sich ziehen und Phantombilder (Nebenbilder) und Streulicht (verwaschene Bilder) verursachen. Zur Reduzierung störender Reflexe sind aktuelle EF Objektive mit Canons patentierter Super Spectra Vergütung versehen. Sie besteht aus mehreren Schichten, die große Lichtmengen absorbieren anstatt zu reflektieren.

Fluorit- und UD-Linsen

Bei der Entwicklung von Fluorit- und UD-Objektiven zur Reduzierung chromatischer Aberrationen hat Canon wertvolle Pionierarbeit geleistet. Chromatische Aberrationen sind Abbildungsfehler, die durch unterschiedliche Wellenlängen oder Farben des Lichts entstehen, die beim Passieren durch herkömmliche optische Glaslinsen unterschiedlich hoch gebrochen werden. Fluorit- und UD-Linsen hingegen besitzen spezielle Beugungseigenschaften zur Korrektur derartiger Aberrationen. Das Resultat: ausgeprägter Kontrast, hohe Bildschärfe und präzise Farbwiedergabe.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.