Shaun das Schaf: Abspecken mit Shaun – genial!

Shaun ist zurück! Nach seinem furiosen Einstand im Oscar-prämierten Wallace & Gromit-Animationsfilm Unter Schafen (1995) kann sich der vorwitzige Wiederkäuer endlich in seiner eigenen Serie austoben.

Einige Zeit ist ins Land gegangen, seit Shaun in die Fänge von Wallaces Strickmaschine geriet und sein prächtiges Fell gegen einen gestreiften Pullover tauschen musste. Mittlerweile ist nicht nur Shauns Wollkleid nachgewachsen, er ist auch zurück auf dem heimischen Bauernhof – und zeigt in den jeweils siebenminütigen Episoden von Shaun das Schaf, was in ihm steckt. Mit schier unerschöpflichem Tatendrang und einer Vielzahl kurioser Einfälle hält Shaun die Hofbewohner auf Trab.

Dass bei Shauns urkomischen Abenteuern Zuschauer aller Altersgruppen auf ihre Kosten kommen, ist der Kunstfertigkeit des weltberühmten Trickfilmstudios Aardman Animations (u.a. Wallace & Gromit, Chicken Run), in Koproduktion mit BBC, England und in Koproduktion mit dem Westdeutschen Rundfunk, Köln zu verdanken. Während die Jüngsten vor allem von den leicht nachvollziehbaren Geschichten und den niedlichen Figuren gefesselt werden, kommt für Erwachsene noch ein besonderer Reiz hinzu: Wimmelt es in Shaun das Schaf doch geradezu von Anspielungen auf Klassiker der Filmgeschichte wie Rocky, Matrix oder Star Wars. Nach der erfolgreichen Premiere in der Sendung mit der Maus sind Shauns Eskapaden ab dem 2. Oktober 2007 endlich auch auf DVD erhältlich: Dann erscheint Shaun das Schaf – Abspecken mit Shaun mit den ersten acht Episoden bei Concorde Home Entertainment!

Auf einem kleinen Bauernhof irgendwo im ländlichen England lebt Shaun, das Schaf. Shaun unterscheidet sich von den übrigen Schafen nicht nur durch seinen unverwechselbaren Wuschelkopf und das modisch kurze Fell: Er ist auch das unternehmungslustigste und intelligenteste Schaf weit und breit und somit der natürliche Anführer seiner Herde. So ist Shaun stets zur Stelle, wenn es auf dem Hof ein Problem zu lösen gilt. Sei es, dass er dem pummeligen Schaf Shirley eine selbst entwickelte Fitnesskur verordnet, die übellaunigen Schweine aus dem Nachbargehege zu einem Fußballturnier herausfordert oder in bester „007“-Manier heißes Wasser aus dem Bauernhaus stibitzt. Weil Shaun jedoch noch jung und unerfahren ist, sorgt er bei seinen Aktionen unabsichtlich immer wieder für Chaos. Besonders Hütehund Bitzer, der mit der Aufsicht über die Schafe betraut ist, sieht das gar nicht gerne. Schließlich soll der etwas naive Bauer auf keinen Fall erfahren, was das liebe Vieh hinter seinem Rücken so alles anstellt…

Shaun das Schaf 1 - Abspecken mit Shaun

Die Folgen

1. Abspecken mit Shaun: Das pummelige Schaf Shirley hat so viel zugenommen, dass es nicht mehr durch die Stalltür passt. Kein Problem für Shaun: Er entwickelt ein rigoroses Trimmdich-Programm, in dessen Verlauf Shirley schließlich sogar fliegen lernt…

2. Der Drachen: Ein vom Wind abgetriebener Drachen landet in einem Baum auf der Schafweide. Natürlich würde die Herde ihn gerne steigen lassen – also riskiert der wagemutige Shaun Kopf und Kragen, um den Drachen aus dem Geäst zu befreien…

3. Bitzer ist verliebt: Bitzer flirtet mit der Hündin eines Camper-Pärchens und vernachlässigt dabei seine Pflichten als Hütehund. Das rächt sich bald: Die wild gewordene Schafherde verwüstet das Bauernhaus. Jetzt kann nur noch Shaun helfen!

4. Badetag: Die Schafe meutern, weil sie in eiskaltem Wasser baden sollen. „Null Null Schaf“ Shaun begibt sich auf eine riskante Spezialmission, um heißes Wasser aus dem Bauernhaus zu besorgen…

5. Die Apfelernte: Im Schweinepferch wächst ein Apfelbaum, dessen Äste über den Zaun der Schafweide hängen. Als die Schafe versuchen, ein paar der prächtigen, reifen Früchte zu pflücken, leistet die gierige Schweinebande erbitterten Widerstand.

6. Das kleine Horrorschaf: Lämmchen Timmy schleicht sich spät nachts ins Bauernhaus, um sich heimlich einen Horrorfilm anzusehen. Shaun folgt ihm und versetzt bei seiner Rettungsaktion den nichts ahnenden Bauern in Angst und Schrecken…

7. Das Stillleben: Der Bauer versucht sich als Künstler und stellt eine Staffelei samt Ölfarbe auf die Weide. Das interessiert auch die Schafe. Als der Bauer Pause macht, leben sie ihre ganz eigenen Vorstellungen von „großer Kunst“ aus…

8. Pizzaservice: Ein verführerischer Duft weht über die Weide – der Bauer lässt sich gerade eine Pizza schmecken. Weil die Schafe auch gern etwas Abwechslung auf dem Speiseplan hätten, begeben sie sich als Menschen verkleidet in die örtliche Pizzeria…

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.